BALI - Kunst und Glaube
Wie es zur Explosion der Kunst und dem spezifischen Hindhuismus auf Bali kam

In der Mitte des 14. Jahrhunderts brachen arabische Händler nach Indonesien auf und brachten ihre islamischen Glauben mit. Innerhalb kurzer Zeit wurde Java zu einer islamischen Insel. Das große hinduistischen Königreich MAJA PAHIT (1293–1520 AD), welches zu dieser Zeit ein riesiges Gebiet in ganz Asien einschließlich Ost-Java umfasste, die meisten Verbreitung, geriet durch zahlreiche kleine neue islamischen Gemeinschaften unter großen Druck.
Viele Menschen flohen nach Bali, um diese neuen Kräften entfliehen. Unter diesen Menschen waren angesehene Hindu Handwerker (Puppenspieler, Architekten, Tänzer, Steinmetze und Schriftsteller), die mit den balinesischen Künstlern zur sogenannten EXPLOSION BALINESISCHER KUNST verschmolzen.
Circa 1487, ein indu-/buddhistischer Hoher Priester namens NIRATHA landete in West Bali. Der Balinesen gaben ihm den Namen BATARA GURU WAWU RAUH, was so viel bedeutet wie DER GROSSE GURU IST ENDLICH ANGEKOMMEN.
Der Grund für die schnelle Ausbreitung des Islam in Indonesien war, dass zu diesem Zeitpunkt der Hinduismus in Java, Bali und ganz Indonesien dieselbe Art von Hinduismus, wie er in Indien praktiziert wurde, war, nämlich der ASRAM HINDU. Asram erlaubt den Menschen ihren eigenen Gott (gemäß ihrer Vorfahren) aus den drei wichtigsten Göttern, BRAHMA, VISHNU und SIVA auszuwählen .
So entstanden Unterschiede zwischen den Vishnu-Anhänger,  Brahma-Anhänger und Siva-Anhänger. Diese Unterschiede nutzten die neuen islamischen Gemeinden den Islam in Indonesien zu festigen.
Um Bali zu vereinen und eine sehr starke Gemeinschaft zu gründen führte Niratha den TRI KAYANGAN HINDU ein (Tri = drei, Kayangan = Haus des Gottes). Dieses System fordert die Gefolgschaft aller drei Göttern. Diese brillante neue Art des Tri Kayangan Hindu spielte eine wichtige Rolle bei der Erhaltung Hinduismus, wie es in Bali bis heute praktiziert wird.
Auf seinem Weg vom Westen nach Osten der Insel kam Niratha nach GEGEL, der damaligen Hauptstadt, welche heute als KLUNGKLUNG bekannt ist, und wurde 1501 zum Ratgeber von WATU RENGONG, dem König GEGELs. Dies wurde als Bali's goldene Zeit bezeichnet. Später zog er mit seinen fünf Söhnen nach MAS, ein Dorf das zu Fuß nur 30 Minuten von Ubud entfernt ist.